Flüchtlingsbildung

Die hessischen Volkshochschulen als kommunale Zentren der Integration sind in der momentanen Situation des hohen Zuzugs von Flüchtlingen besonders stark gefordert.
Auf dieser Seite stellt der hvv den hessischen Volkshochschulen einige Informationen zur Verfügung, um sie in ihrer Flüchtlingsarbeit zu unterstützen.





Bundesweite Förderprogramme


Zur Unterstützung des Spracherwerbs von Flüchtlingen und der Bildungskoordination sind folgende bundesweite Förderprogramme aufgelegt:

  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das DVV-Projekt "Einstieg Deutsch". Für die Antragsstellung steht das Online-Administrationssystem unter www.einstieg-deutsch.de zur Verfügung. Das System berücksichtigt die geänderten Honorarsätze für Lehrkräfte. Die Konzeptbeschreibung des Lernangebots und Details zur Förderung können im Channel zu Flüchtlingsbildung eingesehen werden (Der Zugang ist passwortgeschützt, bitte loggen Sie sich zunächst über den Login-Button oben auf unserer Webseite ein).  Die flankierende LernApp "Einstieg Deutsch" für Smartphones, die mit der Lernplattform www.ich-will-deutsch-lernen.de verbunden ist, ist inzwischen fertig gestellt. Weitere Informationen zur App lesen Sie hier.
  • Die neue Programm des Bundes "Berufsbezogene Deutschsprachförderung" als gesetzlich verankertes Sprachprogramm löst die 2017 auslaufende ESF-BAMF-Sprachförderung ab. Das Programm beginnt bereits im Sommer 2016.
  • "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte": Das BMBF fördert ab dem Jahr 2016 in allen Kreisen und kreisfreien Städten eine/n Koordinator/-in zur Organisation und Koordinierung von kommunalen Bildungsangeboten für Flüchtlinge (s. Pressemitteilung und Bekanntmachung der Förderrichtlinie). Anträge können zum 1. März 2016, 1. Juni 2016 und zum 1. September 2016 gestellt werden. Weitere Informationen zur Antragstellung wie z.B. ein FAQ-Katalog zu den wichtigsten Fragen sind auf der Webseite der Transferagentur abzurufen.
  • Verlängerung von "talentCAMPus plus": Volkshochschulen können auch im Jahr 2016 talentCAMPus plus-Projekte für Flüchtlinge im schulpflichtigen Alter anbieten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat dafür zusätzliche Fördermittel im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ bewilligt (s. DVV-Mitteilung). Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Webseite des talentCAMPus verlinkt. 
  • Das mittlerweile abgeschlossene Programm der Bundesagentur für Arbeit fördert "Einstiegskurse für Asylbewerber/-innen mit guter Bleibeperspektive" (Beginn der Kurse vor dem 31.12.2015). Weitere Informationen sowie eine FAQ-Zusammenstellung zu den häufigsten Fragen wie z.B. der Abrechnung gibt es auf dieser Webseite.
  • Das BMBF fördert die Qualifizierung von Ehrenamtlichen zu Lernbegleitern (in Kooperation mit dem Deutschen Volkshochschul-Verband) (s. Presseerklärung).
  • Die Bundesagentur für Arbeit wird voraussichtlich noch im April 2016 Qualifizierungsmaßnahmen ausschreiben, die bisherige Instrumente der Arbeitsmarktpolitik mit dem Besuch eines Integrationskurses verzahnen. Die genauen Modalitäten legen die Arbeitsagenturen vor Ort fest. Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausschreibung ist eine AZAV-Zulassung (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung). Weitere Informationen finden Sie im internen Channel Flüchtlingsbildung.
    Zur AZAV-Zulassung findet am 19. April 2016 eine Informationsveranstaltung statt.

Aktivitäten des Deutschen Volkshochschul-Verbandes


Nach dem Grundsatzpapier "Bildungsoffensive für Flüchtlinge" vom September 2015, hat der DVV in einem weiteren Arbeitspapier seine Aktivitäten zur Flüchtlingsbildung konkretisiert. Die DVV-Bundesarbeitskreise Beruf, Politik, Kultur, Sprachen und Gesundheit haben jeweils für Ihre Bereiche Positionierungen, inhaltliche Schwerpunkte und weitere Arbeitsschritte in ihren Arbeitspapieren dargestellt. Darüber hinaus hat sich der DVV mit einem Konzept für eine idealtypische (Sprach)Förderkette an die Ministerpräsidenten gewandt und die Notwendigkeit einer deutlich besseren Ausstattung der Volkshochschulen hervorgehoben.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im internen Channel Flüchtlingsbildung. (Der Zugang ist passwortgeschützt, bitte loggen Sie sich zunächst über den Login-Button oben auf unserer Webseite ein.)

Aktivitäten des Landes Hessen


  • Hessische Initiative "Gemeinsam aktiv für die Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt": 13 Gestaltungspartner, darunter der hvv, haben ein gemeinsames Initiativpapier unterzeichnet und sich auf einen umfassenden Maßnahmenkatalog verständigt. Das Initiativpapier ist das Ergebnis der Fachgruppe Arbeitsmarkt des Asylkonvents. Weitere Informationen finden Sie unter: https://fluechtlinge.hessen.de/asylkonvent
  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (HMSI):
    • Das Programm "Hessische Arbeitsmarktförderung für Flüchtlinge" sieht Qualifizierungsmaßnahmen in den Bereichen berufsbezogene Sprachförderung, Kompetenzfeststellung, Qualifizierung und Ausbildungsförderung vor. Aktuell wurden dazu Zielvereinbarungen zwischen HMSI und den Kommunen geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im internen Bereich unter "Aktivitäten des Landes Hessen".
    • Das Landesprogramm mit dem Titel "MitSprache – Deutsch4U" fördert niedrigschwellige Deutschkurse für Flüchtlinge, Asylbewerber und Geduldete. Die Förderrichtlinie und Antragsformulare sind im internen Bereich als Download hinterlegt.

Kompetenzfeststellung mit Migrant/-innen


Die Erfassung und Förderung formal und informeller Kompetenzen von Migrant/-innen gewinnt im Zuge der Flüchtlingsbewegung an Bedeutung. Diagnostisch-selektierende Verfahren stehen hier ebenso im Fokus wie die ressourcenorientierte Förderung von Kompetenzen im Rahmen pädagogischer Lernprozesse. Die Auswertung von 25 Kompetenzfeststellungsverfahren ermöglicht eine grundsätzliche Einschätzungen in einer vergleichenden Matrix:

Workshop: Arbeitsmarktbezogene Qualifizierung von Integration von Flüchtlingen

Wie kann berufliche Integrationsarbeit von Volkshochschulen aussehen? Wo liegen Chancen? Wo die Grenzen? Worauf sollten sich die Volkshochschulen fokussieren? (...) weiter

 

Kooperation mit dem IQ Landesnetzwerk Hessen


Das hessische Landesnetzwerk IQ (Integration durch Qualifizierung) bietet den Volkshochschulen die Kooperation Zusammenhang mit der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung an. Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung (ca. 3 MB)

Fortbildung zu Einstellung von Lehrkräften an Volkshochschulen


Der Hessische Volkshochschulverband veranstaltet in Kooperation mit dem DVV und zwei weiteren vhs-Landesverbänden eine Fortbildung zum Thema "Einstellung von Lehrkräften an Volkshochschulen im Bereich der Integrations- und Sprachkurse". Die Fortbildung ist kostenfrei und findet am 22. April 2016, von 10 - 16 Uhr in Mainz statt. Die Einladung gibt es hier als Download.

Community - gemeinsamer Pool von Konzepten zur Flüchtlingsbildung


Der Bundesarbeitskreis Beruf hat eine bundesweite Übersicht zu aktuellen „Beruflichen Qualifizierungsangeboten von Flüchtlingen an VHS“ erstellt, s. Download.

Übersicht_Modellprojekte_für_Geflüchtete (ca. 481 KB)

Eine Sammlung von Konzepten der hessischen Volkshochschulen kann im internen Bereich im Channel "Flüchtlingsbildung" eingesehen werden. (Der Zugang ist passwortgeschützt, bitte loggen Sie sich zunächst über den Login-Button oben auf unserer Webseite ein. Bei Fragen zum Zugang wenden Sie sich bitte an Herrn Zender. Letzte Aktualisierung des Channels: 13.4.2016 .)

Bildungsurlaub für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit


Der Hessische Volkshochschulverband hat in Zusammenarbeit mit der vhs Frankfurt und Arbeit und Leben Frankfurt einen Bildungsurlaub konzipiert, der erstmalig vom 14. - 18. März 2016 an der vhs Frankfurt angeboten wird. Der Bildungsurlaub wird als Modellprojekt für alle hessischen Volkshochschulen pilotiert. Weitere Informationen gibt es hier.

Weitere Konzepte und Materialien


  • Die zur Grundqualifizierung "FlüchlingsbegleiterIn im Ehrenamt" (Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung im Vogelsbergkreis) erstellten Ausbildungsunterlagen und Skripte können hier heruntergeladen werden.
  • Das Konzept "Erstorientierungskurs in Erstunterkünften für Asylsuchende" des Sächsischen Volkshochschulverbands und ARBEIT UND LEBEN Sachsen gibt es hier als Download.
  • Das BAMF bietet das Kurskonzept "Erstorientierung und Deutsch lernen für Asylbewerber" als Download an. Das Konzept richtet sich an Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren und besteht aus zehn frei kombinierbaren Modulen à 50 UE.
  • Zum Themenfeld berufsbezogenes Deutsch stellt das Netzwerk IQ einige Konzepte, Handlungsempfehlungen, Leitfäden und weitere Publikationen als Download zur Verfügung: Link1, Link2.
  • Einige Ideen für den Unterricht haben die Naturfreunde Internationale in einer Broschüre mit dem Titel "Mehrsprachig in die Natur" zusammengetragen.

  • Um das Wissen von Migrantinnen und Migranten über Gesundheit und die Nutzung des Deutschen Gesundheitsdienstes zu verbessern, wurde 2003 das Projekt „MiMi – Mit Migranten für Migranten – Interkulturelle Gesundheit in Deutschland“ vom Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. entwickelt. Hieraus sind diverse Materialien hervorgegangen, die in mehr als 10 Sprachen vorliegen und auf folgenden Seiten zum Download zur Verfügung stehen: Link1, Link2.
  • Zum Thema "Erstorientierung für Flüchtlinge" sind auf EPALE (E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa) unter diesem Link Informationen und Links zu Lernmaterialien und Finanzierungsmöglichkeiten zusammengetragen.
  • Ein kostenfreies Online-Aussprachetraining für Syrische Deutschlerner und für Geflüchtete startet ab 1. Februar 2016. Anmeldungen und weitere Informationen und Materialien zum sechswöchigen Kurs gibt es unter mooin.oncampus.de/deu4arab

Aktivitäten der telc gGmbH


  • Speziell für Asylbewerber und Flüchtlinge hat die telc neue Lehrwerke für Einstiegs- und Grundkurse sowie für Willkommenskurse entwickelt. Weitere Informationen hier.
 



    1. Aus der Rubrik Aktuelles:

    2. Öffnung für Vielfalt - Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

      In Kooperation mit dem Paritätischen Bildungswerk Hessen bietet der hvv im Rahmen des Projekts „Öffnung für Vielfalt“ eine Fortbildungsreihe an, die sich an pädagogische Mitarbeitende, Berater/innen und an Kursleitende richtet. (...) weiter

       
    3. Funkkolleg Sicherheit: Präsenz-Klausur an den Volkshochschulen

      Für alle registrierten Teilnehmenden des hr-iNFO Funkkollegs, die erfolgreich an der Online-Klausur im Februar 2017 teilgenommen haben, besteht die Möglichkeit, zur Erlangung des Zertifikats eine Präsenz-Klausur an einer der beteiligten Volkshochschulen zu schreiben. (...) weiter

       
    4. Workshop: Erfolgreich im Geschäft mit Firmenkunden

      Kennen Sie die vier Stufen der Erfolgskontrolle von Kirkpatrick? Wissen Sie, was ein Verkaufs-Funnel ist? Dieses und Vieles mehr konnten die Teilnehmer/innen während der Fortbildung „Erfolgreich im Geschäft mit Firmenkunden“ erfahren, die am 17. Mai 2017 in Frankfurt stattfand. (...) weiter