Protokoll 2. Tag: Social media und social vhs

Der Marketingworkshop widmete sich an seinem zweiten Tag der Frage der Einbindung von Social media-Bausteinen in das Marketinggeschehen der Volkshochschulen. Zu Beginn ergab ein Blitzlicht unter den anwesenden Kolleginnen und Kollegen, dass derzeit nur sehr wenige Volkshochschulen auf diesem Terrain aktiv sind. Sehr vielen warten ab – aus unterschiedlichen Gründen: zumeist wird die Ressourcenproblematik betont, andere sehen rechtliche Probleme, etwa bei der Nutzung von facebook, da sich die Datenschutzsituation sehr undurchsichtig darstellt. Wieder anderen fehlt das entsprechend qualifizierte Personal (jüngere MA oder KL). Die Volkshochschulen Groß-Gerau, Frankfurt, Lkr. Fulda und Main-Taunus-Kreis  sind bereits in unterschiedlicher Ausprägung aktiv.

Christoph Köck präsentierte daraufhin einige grundlegende Zahlen und Thesen zur aktuellen Entwicklung und Bedeutung von Social media in Deutschland, zudem einige good-practice-Beispiele aus der VHS-Welt. Im Anschluss daran entspann gab es eine lebhafte, teils kontroverse Diskussion: Kann und darf sich VHS der unbestritten bedeutsamen gesellschaftlichen Entwicklung, die durch social media ausgelöst wird – überhaupt entziehen, wenn es hierbei um einen Paradigmenwechsel geht? Welche bildungspolitische Position nimmt VHS zu diesem Thema ein? Kann VHS als Orientierung stiftende Organisation ein analoges Forum für die neuen virtuellen Communities sein, wenn ja unter welchen Voraussetzungen? Gelingt es uns Kommunikationskanäle mit der „Generation C“ (siehe beigefügte Präsentation) zu öffnen? Wie könnten diese aussehen?
Deutlich wurde, dass diese Fragen nicht eben einfach zu beantworten sind und auch in der Praxis erprobt werden müssen (zunächst ohne eine große Strategie zu entwerfen). Vereinbart wurde, dass ein Katalog aus 10 Anwendungsbeispielen bis zum Treffen des Anwenderkreises Ende November zur Diskussion gestellt wird (Präsentation unten). Ideal wäre, wenn sich Arbeitsgruppen zu zwei bis vier Volkshochschulen zu jeweils einer social media-Anwendung finden.
Vereinbart wurde - auf Anregung von Heinrich Krobbach - zudem, dass sich im Herbst im hvv-Institut ein Treffen stattfindet, bei dem es ausschließlich um die praktische Einbindung von Facebook in die vhs-Arbeit geht (für Anwender und Noch-nicht-Anwender).

Als Mitglied der jüngst gegründeten AG Online-Marketing des dvv berichtete Christoph Köck abschließend von der bundesweiten Initiative einiger vhs-Landesverbände zum gemeinsamen online basierten Marketing. Dabei geht es ersten Schritt um den Aufbau einer deutschlandweiten vhs-Datenbank („open-vhs“), einer gemeinsamen mobilen Website und einer Sprachen-App, dreigrundlegende AMssnahmen, die in 2013 realisiert werden sollen. Zum Stand der Arbeiten wird auf dem Anwenderkreistreffen im November und regelmäßig in den hvv-Publikationen berichtet.

Download Präsentation "social media - social vhs" Marketing-WS 2012 (ca. 9 MB)

Download Rechtsleitfaden Urheberrecht und Verwertungsrecht 2-2012 (ca. 914 KB)

 



    1. Aus der Rubrik Aktuelles:

    2. Pressemitteilung
      Volkshochschulen begrüßen Stärkung  
      der Weiterbildung im neuen Koalitionsvertrag

      vhs-Dachverband erneuert sein Angebot einer Bildungspartnerschaft mit dem Bund Bonn, 26.11.2021. Als ein Regierungsprogramm (...) weiter

       
    3. Pressemitteilung zur 40. Verbandsversammlung des Hessischen Volkshochschulverbandes

      Volkshochschulen fordern auskömmliche Finanzierung des Lebensbegleitenden Lernens
      Heike Habermann erneut zur Vorsitzenden des Hessischen Volkshochschulverbandes gewählt.

      Hanau. Anlässlich der 40. Verbandsversammlung des Hessischen Volkshochschulverbandes (...)
      weiter

       
    4. Gesundheit und App – (wie) passt das?


      Livestream der Reihe „Smart Health“ aus der vhs EssenDonnerstag, 09. Dezember 2021, 19:00 – 20:30 Uhr
      Im Gespräch:
      - Prof. Dr. Bernhard Breil (Medizininformatiker und Psychologe, Hochschule Niederrhein)
      - Moderatorin Dr. Sophia Schmidt (Landesverband (...)
      weiter